Essen & Trinken
Verletzt - was nun?
Ernährung A - Z Essen wie die Stars Schon gewusst? Grundlagen
Überblick Die Ernährungspyramide Die 10 Regeln der Ernährung
- Anzeige -
MTU-Cup 2016
MTU-Cup 2016
Tipps für Verletzte
Tipps für Verletzte

Die 10 Regeln der Ernährung

VZTwitterFacebook
Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.) hat in "Vollwertig Essen und Trinken nach den 10 Regeln der DGE" die wichtigsten Grundsätze einer ausgewogenen Ernährung zusammengestellt.

Neben der vollwertigen Ernährung sieht auch die DGE Bewegung und Sport als sehr wichtig an, um ernährungsmitbedingte Erkrankungen zu vermeiden und die persönliche Fitness zu erhalten bzw. zu steigern.
1. Vielseitig essen

Es gibt gesunde, ungesunde und verbotene Lebensmittel, doch mit viel
Abwechslung kann jeder einen leckeren und gesunden Speiseplan zusammenstellen.
2. Getreideprodukte - mehrmals am Tag und reichlich Kartoffeln

Brot, Nudeln, Reis, Getreideflocken sowie Kartoffeln enthalten reichlich Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Ballaststoffe. Schöpfen wir aus dem vollen Korn, sichern wir für unserem Körper wertvolle
Energiespeicher .
3. Gemüse und Obst - Nimm "5" am Tag...

Zu jeder Hauptmahlzeit und auch als Zwischenmahlzeit: Obst oder Gemüse: Damit werden wir reichlich mit Vitaminen, Mineralstoffen sowie Ballaststoffen versorgt. Denn nur ein Apfel reicht für die
gesunde Ernährung nicht aus.
4. Täglich Milch und Milchprodukte, einmal in der Woche Fisch,
Fleisch/ Wurstwaren sowie Eier in Maßen


Diese tierischen Lebensmittel enthalten wertvolle Nährstoffe, wie z.B. Kalzium in Milch sowie Jod, Selen und
Omega-3-Fettsäuren in Seefisch. Fleisch ist wegen des hohen Anteils an verfügbarem Eisen und den Vitaminen B1, B6 und B12 empfehlenswert. Fettarm heißt leider auch manchmal geschmacksarm, doch in der heutigen Zeit ist es meist vorteilhafter, auf den Fettanteil der Produkte zu achten. Sportliche Essdisziplin ist hier doch sehr empfehlenswert.
5. Wenig Fett und fettreiche Lebensmittel

Fettreiche Speisen schmecken zumeist besonders gut, beispielsweise eine Pizza oder ein Döner. Zuviel
Fett macht allerdings fett und fördert langfristig die Entstehung von Herz-Kreislauf-Krankheiten. Eine bewusste Ernährung liefert uns ausreichend lebensnotwendige (essentielle) Fettsäuren und fettlösliche Vitamine, und diese runden den Geschmack ab. Doch damit es nicht zu Heißhunger - Attacken kommt, darf sich ruhig jeder mal eine Kleinigkeit gönnen.
6. Zucker und Salz in Maßen

Zusätzlich gezuckerte oder mit Süßstoff angereicherte Lebensmittel bzw. Getränke sollten nur gelegentlich genossen werden. Würzen mit Kräutern sowie Gewürzen anstatt Salz ist ebenso empfehlenswert, wenn dann sollte
jodiertes Speisesalz gekauft werden.
7. Reichlich Flüssigkeit

1,5- 2 Liter Flüssigkeit jeden Tag sind absolut lebensnotwendig. Doch besonders im Sport ist der
Wasserhaushalt im Gleichgewicht zu halten. Packt deshalb auch zum Training immer die Trinkflasche ein!
8. Schmackhaft und schonend zubereiten

Die richtige Essenszubereitung - bei niedrigen Temperaturen kurz garen, mit wenig Wasser und wenig Fett - erhält den natürlichen Geschmack, schont die
Nährstoffe und verhindert die Bildung schädlicher Verbindungen.
9. Nimm dir Zeit, genieße dein Essen

Essen soll Spaß machen. Bewusste Ernährung hilft, auch das Richtige zu essen. Jeder trägt ein gewisses Maß an
Eigenverantwortung . Doch schließlich isst das Auge mit, esst mit Genuss und vielseitig, das fördert das Sättigungsgefühl .
10. Aufs Gewicht achten und in Bewegung bleiben

Ein zu voller Bauch läuft nicht gern und dennoch:
Hungern und Fußball ist ein Eigentor! Durch sportliche Essdisziplin und mit reichlich Bewegung habt ihr auch weiterhin viel Spaß beim Kicken.
  VZTwitterFacebook
Startipps | Spielekiste | Ballschule | Fit & in Form | Fussball ABC | Girls Zone
Trainerbank | Lehrerzimmer | Elternratgeber
FD21-Reporter | Raus & kicken | Talentschuppen | Expertenteam | Fun & more

Was ist FD21? | Impressum | Nutzungsbedingungen | Kontakt | Sitemap