Training
Torwart-Training
GIRLStability
Coaching
Coerver Coaching
Bambini 6 bis 8 Jahre 8 bis 12 Jahre 12 bis 14 Jahre 14 bis 18 Jahre
Ballübergabe
Beschreibung Variationen
- Anzeige -
MTU-Cup 2016
MTU-Cup 2016
Eltern fragen - FD21 antwortet
Eltern fragen - FD21 antwortet
Tipps für Verletzte
Tipps für Verletzte

Ballübergabe

VZTwitterFacebook
Inhalt
Wettkampfgemäßes Übernehmen/Übergeben des Balles im 2-1 mit Torabschluss
Lernziel
Entscheiden zwischen Alleingang und Übergeben des Balles je nach Abwehrverhalten
Gerätebedarf
9 Hütchen, Tor
Spielfeld
ca. 25x10m, Abwehrlinien ca. 5m breit, Entfernung der Linien voneinander ca. 3m,
Abstand der Angreifer ca. 2m voneinander, 1-2m vom Gegner entfernt
Spieleranzahl
6-10 Spieler
Spieldauer
ca. 15 min.
Übungsbeschreibung
Der Spieler mit Ball führt den Ball auf der vom Gegner abgewandten Seite und startet parallel zum Tor Richtung Abwehrspieler. Der andere Angreifer läuft ebenfalls parallel zum Tor. Beim Kreuzen in der Mitte muss der Ballbesitzer entscheiden:

Lösung a:
Alleingang, wenn der Abwehrspieler auf ein Abspiel zum Partner spekuliert und eher stehen bleibt.
Lösung b:
Übergeben des Balles mit der Sohle zum Partner, wenn der Abwehrspieler mit dem Dribbler mitläuft.

Hinweis: Der Ballbesitzer kann mit einer Lokomotivbewegung über den Ball das Übergeben des Balles natürlich auch antäuschen!

Nach der Lösung schießt der Ballbesitzer vor einer Torschusslinie auf ein Tor mit Torwart und tauscht mit dem Spieler am Tor den Platz. Der Spieler am Tor dribbelt zum Start. Nach einigen Angriffen werden die Abwehrspieler getauscht.
Wettbewerbe und Wertungen
Abwehr gegen Angriff: Verhindert der Abwehrspieler den Durchbruch, erhält die Abwehrgruppe zwei Punkte. Dribbeln die Angreifer über die Linie, erhalten sie einen Punkt, für den Torerfolg einen weiteren Punkt. Welche Gruppe erreicht zuerst acht Punkte?
Organisatorische Hinweise
Wird der Ball nicht eng genug geführt, müssen die Spieler zunächst etwas gebremst werden. Es sollte kein zu hohes Tempo gewählt und nicht zu hektisch losgedribbelt werden.

Wenn der Ballbesitzer sich nicht je nach Situation entscheidet, sondern sein Vorhaben blind durchzieht, muss die Situation vereinfacht werden. Mit einem aktiven Abwehrspieler nur auf der Linie kann der Trainer deutlich die Entscheidungsabläufe demonstrieren.

Wenn die Angreifer ein schlechtes Timing zeigen, kann der Hinweis, dass das Kreuzen vor dem Abwehrspieler erfolgen soll, bereits für Abhilfe sorgen.
Druckversion
  VZTwitterFacebook
Startipps | Spielekiste | Ballschule | Fit & in Form | Fussball ABC | Girls Zone
Trainerbank | Lehrerzimmer | Elternratgeber
FD21-Reporter | Raus & kicken | Talentschuppen | Expertenteam | Fun & more

Was ist FD21? | Impressum | Nutzungsbedingungen | Kontakt | Sitemap