Essen & Trinken
Verletzt - was nun?
Erste Hilfe Verletzungen
- Anzeige -
MTU-Cup 2016
MTU-Cup 2016
Tipps für Verletzte
Tipps für Verletzte

Archillessehnenriss

VZTwitterFacebook

Was tut weh?

Die Achillessehne ist eine der kräftigsten Sehnen des Körpers und ist an der Rückseite des Unterschenkels oberhalb der Ferse durch die Haut gut tastbar.

Reißt dieses Sehne, hört man einen Knall. Der Verletzte hat sofort starke Schmerzen im Bereich der Ferse. Der Fuß ist dann kaum noch zu bewegen.

Wie passiert es?

Ein Achillessehnenriss tritt im Fußball durch eine Schnellkraftbelastung auf. Oft spielen dabei Vorschädigungen durch Über- oder Fehlbelastungen eine Rolle. Nur selten lässt sich ein Riss vorhersehen.

Auslöserfür die Überbeanspruchung des Sehnengewebes kann ein simpler Sprung oder Antritt sein, aber auch ein Tritt gegen die Sehne kann einen Achillessehnenriss auslösen.

Was dagegen tun?

Sofortmaßnahmen
Tritt eine Verletzung mit Verdacht auf einen Achillessehnenriss auf, sollte der Verletzte den Fuß sofort entlasten und mit Eis kühlen. Außerdem sollte der Fuß hochgelagert und ein Arzt aufgesucht werden.
Langfristige Behandlung
Eine schnelle ärztliche Behandlung ist dringend zu empfehlen, weil die Achillessehne für das Gehen und Laufen unverzichtbar ist. Bei den meisten Achillessehnenrissen wird die Sehne in einer Operation "geflickt". Anschließend kann bei normalem Heilungsverlauf nach einigen Wochen mit Krankengymnastik begonnen werden. Außerdem sollte ein Programm zur Kräftigung und zur Verbesserung der Koordination durchgeführt werden.

Manche Fälle können auch ohne Operation behandelt werden. Bei dieser so genannten "konservativen Therapie" muss der Verletzte meist eine spezielle Lauforthese (eine Art Schiene zur Stabilisierung) tragen. Bis man wieder Sport treiben kann, dauert es meist fünf bis acht Monate.

Wie vermeiden?

Eine Vermeidung des Achillessehnenriss ist kaum möglich. Natürlich kann man beim Fußballspielen darauf achten, seine Beine nicht zu stark zu beanspruchen, allerdings ist ein Achillessehnenriss nie ganz auszuschließen. Zusätzliches Stabilisationstraining führt zur Entlastung und verringert damit die Gefahr eines Achillessehnenrisses.
Wichtig!
Diese Hinweise sind nur zur allgemeinen Information, sie ersetzen nicht die ärztliche Untersuchung!
  VZTwitterFacebook
Startipps | Spielekiste | Ballschule | Fit & in Form | Fussball ABC | Girls Zone
Trainerbank | Lehrerzimmer | Elternratgeber
FD21-Reporter | Raus & kicken | Talentschuppen | Expertenteam | Fun & more

Was ist FD21? | Impressum | Nutzungsbedingungen | Kontakt | Sitemap