Essen & Trinken
Verletzt - was nun?
Ernährung A - Z Essen wie die Stars Schon gewusst? Grundlagen
Schon gewusst? Seite 2 Seite 3 Seite 4
- Anzeige -
MTU-Cup 2016
MTU-Cup 2016
Tipps für Verletzte
Tipps für Verletzte

Schon gewusst ...

VZTwitterFacebook
…, dass die Angabe Fett i. Tr. beim Käse "Fett in Trockenmasse" bedeutet? Angenommen ein Käse weist 60% Fett i. Tr. auf, bedeutet das, dass 100 g des Käses ca. 30 Fett absolut liefern (grobe Faustregel: Fett i. Tr. durch Zwei geteilt ergibt Fett absolut).
…, dass Hamburger nicht unbedingt so ungesund sind, wie ihr Ruf? Nur etwa 30% der gelieferten Energie besteht aus Fett, eine Bockwurst hat ungefähr doppelt so viele Kalorien.
…, dass der mit Puderzucker überstreute Christstollen ursprünglich das in Tücher gewickelte Christkind darstellen sollte?
..., dass "zuckerfrei“ nicht heißt, dass kein Zucker enthalten ist? Als "Zucker“ wird in diesem Zusammenhang nämlich nur die aus Zuckerrohr oder -rüben gewonnene Süße bezeichnet. Andere Sorten wie Trauben- oder Fruchtzucker sind nicht gemeint und können deshalb auch in "zuckerfreien" Lebensmitteln sein.
…, dass in einer Tafel Milchschokolade ca. 5 bis 6 Teelöffel Fett stecken?
…, dass Gemüse die meisten Vitamine enthält, wenn es direkt vom Feld auf den Tisch kommt? Bei einigen Tagen im Kühlschrank oder tagelangem Transport schwinden die Vitamine zusehends.
..., dass im Vergleich zum Fruchtfleisch unter der Apfelhaut das 3,6-fache an Vitamin C ist?
…, dass bei der Herstellung von Puffreis das Reiskorn zum zehnfachen seiner ursprünglichen Größe aufgeht? Dazu wird der Reis in einem geschlossenen Behälter unter hohem Druck auf 120 Grad Celsius erhitzt. Lässt man dann das im Reis enthaltene Wasser verdampfen, bläht sich das Korn auf.
…, dass die gelbliche Farbe des Currypulvers vom Kurkuma kommt? Die gemahlene und zu Pulver verarbeitete Wurzel der Kurkuma-Pflanze wird heute auch zum Färben von Senf verwendet.
…, dass in Nüssen Fit-Fette stecken, die du dir als Fußballspieler nicht entgehen lassen solltest?
…, dass in asiatischen Ländern das Wort für "Reis" und "Essen" oft das gleiche ist? Insgesamt 8000 verschiedene Reissorten wurden in den letzten 7000 Jahren gezüchtet und angebaut.
…, dass eine Erdbeere im Grunde nicht eine einzelne Frucht ist, sondern aus vielen kleinen Früchten besteht? Damit meint man die kleinen gelben Körner auf der roten Oberfläche, die zu einer so genannten Scheinfrucht zusammengefasst werden.
…, dass die Schale hilft, die Vitamine und Mineralstoffe beim Kochen in der Kartoffel zu halten? Wird sie also erst nach dem Kochen gepellt und nicht vorher geschält, bleiben mehr wichtige Inhaltsstoffe erhalten.
…, dass man das Frühstück auch nicht ausfallen lassen sollte, wenn man abnehmen möchte? Nach der Nacht braucht der Körper neue Energie. Bekommt er die nicht, meldet er sich früher oder später oft mit Heißhunger. Und dann wird meist noch mehr gegessen als normal.
…, dass früher erfolgreiche Sportler in Griechenland mit Siegerkränzen aus Petersilie oder Sellerie geschmückt wurden?
…, dass Kiwifrüchte gar nicht aus Neuseeland, sondern ursprünglich aus China stammen? Unter dem Namen "Chinesische Stachelbeere“ kam das Vitaminpaket früher zu uns.
…, dass Zitrusfrüchte, wie Orangen und Mandarinen nach Äpfeln und Weintrauben das meist angebaute Obst sind? Weltweit werden fast 95 Millionen Tonnen Zitrusfrüchte geerntet und davon 1,2 Millionen in Deutschland im Jahr verbraucht.
…, dass Tiefkühlgemüse fast so gesund ist wie frisch geerntetes? Wird das Gemüse direkt nach der Ernte schockgefroren und anschließend tiefgefroren aufbewahrt, verliert es nur sehr wenig an Vitaminen.
…, dass es dem Körper keine Vorteile bringt, wenn du Wasser trinkst, dass zusätzlich mit Sauerstoff angereichert wurde? Der Sauerstoff, den wir einatmen und über die Lungen aufnehmen, reicht uns vollkommen.
..., dass Gewürze im Mittelalter ein Zeichen von Reichtum waren? Wer großzügig würzte, zeigte, dass er die üppigen Preise zahlen konnte und damit zu den besseren Kreisen gehörte.
…, dass Kinder und Jugendliche, die frühstücken, sich besser und länger konzentrieren können?
…, dass es keinen Einfluss auf unser Gewicht hat, wann wir essen? Nur was und wie viel wir über den ganzen Tag verteilt zu uns nehmen, beeinflusst das Gewicht.
…, dass Waffeln eine Variante der Oblaten sind? Als Oblaten bezeichnet man Teigfladen, die zwischen zwei heißen Eisen dünn gebacken wurden. Zu Waffeln werden diese durch die unterschiedlichsten Füllungen.
…, dass es sich bei Lachsersatz vor allem um aus Seelachs hergestelltem Ersatz für echten Lachs handelt?
…, dass Bienen für ein Kilogramm Honig eine Strecke bewältigen, die einem Vielfachen des Erdumfangs entspricht?
…, dass nur ca. 900 Mio. Menschen der Weltbevölkerung mit Messer und Gabel essen? Mit Stäbchen essen ca. 1,2 Milliarden und mit den Fingern ca. 4,2 Milliarden Menschen.
…, dass die Pampelmuse (Citrus maxima) auch Grapefruit, Riesenorange oder Adamsapfel genannt wird? Sie ist die größte der Zitrusfrüchte.
…, dass Auszugsmehl ein sehr helles und weniger gehaltvolles Mehl als das Vollkornmehl ist, da es keine Kleie (Schalen der Getreidekörner) mehr enthält?
…, dass Tofu (auch Bohnenquark genannt) ursprünglich aus Asien stammt und aus Sojabohnen hergestellt wird?
…, dass die Zuckerrübe erst vor 200 Jahren als Konkurrent zum Zuckerrohr entdeckt wurde? Das ärgerte besonders die Zuckerrohr-Bauern, denn bis dahin wurde Zucker mit Gold aufgewogen.
…, dass der allseits beliebte Spargel auch das "Königliche Gemüse“, "Elfenbein zum Essen“ oder "Weißes Gold“ genannt wird?
…, dass man früher glaubte, Kopfschmerzen oder Magen- Darm- Probleme verschwänden, wenn man mit einem Birnenbaum spricht und dreimal um ihn herum geht?
…, dass die Araber schon vor vielen Jahrhunderten "Banan" sagten, was so viel bedeutet wie "Finger"? Gemeint sind die einzelnen Früchte bzw. Bananen, die etwas wie Finger aussehen.
…, dass der Muffin kein amerikanisches Gebäck ist, sondern schon im
18. Jahrhundert in England vom "Muffin Man" auf der Straße verkauft wurde?
…, dass beim Blumenkohl die Frucht eigentlich die Blüte des Kohlkopfes ist? Blumenkohl wird auch Karfiol, Käsekohl, Blütenkohl, Traubenkohl oder Italienischer Kohl genannt.
  VZTwitterFacebook
Startipps | Spielekiste | Ballschule | Fit & in Form | Fussball ABC | Girls Zone
Trainerbank | Lehrerzimmer | Elternratgeber
FD21-Reporter | Raus & kicken | Talentschuppen | Expertenteam | Fun & more

Was ist FD21? | Impressum | Nutzungsbedingungen | Kontakt | Sitemap