Training mit Stars
Startricks
Basics
FD21 über...
- Anzeige -
MTU-Cup 2016
MTU-Cup 2016
Tipps für Verletzte
Tipps für Verletzte

Proctor: "Ein fantastisches Erlebnis!"

VZTwitterFacebook
Das Wort des Jugend-Coaches hat in Middlesbrough Gewicht, denn Mark Proctor ist nicht irgendwer: Der inzwischen 47-Jährige ist in der Stadt an der Nordostküste Englands ein echtes Idol.

Proctor zog's immer wieder zurück

Proctor wurde in Middlesbrough geboren, lernte beim dortigen FC zunächst das fußballerische Einmaleins und schaffte zwischen 1978 und 1981 den Durchbruch im Profiteam. Er wurde englischer U21-Nationalspieler und ging auf Wanderschaft: Für acht verschiedene Teams schnürte "Proc", wie er in Middlesbrough genannt wird, die Fußballstiefel, kehrte aber immer wieder in die Heimat zurück.

"Typisch deutsch": Proctor lobt die Turnier-Organisation in Deutschland.

Auch nach seiner aktiven Karriere. Als Trainer führte er die "Boro"-Jugend 2004 zum Gewinn des angesehenen Juniorenpokals des englischen Fußballverbandes. Mit seinem aktuellen Team kam Proctor erstmals zum Mercedes-Benz-Junior Cup 2009 nach Deutschland und nahm sich die Zeit, für FD21 ein paar Fragen zu beantworten.
Hallo, wie gefällt Ihnen der Mercedes-Benz Junior Cup bisher? Es gefällt mir sehr gut hier. Normalerweise spielen wir nicht 6 gegen 6, aber es macht Spaß, die verschiedenen Nationen und Temperamente kennenzulernen.
Ist es in England nicht üblich, ein solches Turnier zu spielen? Nein, da wir eigentlich nur 11 gegen 11 spielen, kennen wir auch solche Turniere nicht. Wir haben uns extra auf diese Veranstaltung vorbereitet und im Training kleine Spielformen eingebaut.
Haben Sie öfter Spiele vor einer solchen Kulisse? Vor 5000 Zuschauern zu spielen, ist etwas ganz besonderes für uns und für die Jungs. Vor vier Jahren haben wir bei einem nationalen Turnier mal vor etwa 30 000 Menschen gespielt, da war aber vom jetzigen Kader niemand dabei.
Wie sehen Sie das Abschneiden Ihrer Mannschaft? Man muss sehen, dass wir mit dem jüngsten Team hier angetreten - es sind sieben Spieler des Jahrgangs 1992 dabei - und deshalb oft auch körperlich unterlegen sind. Aber die Jungs müssen sich durchsetzen, es ist ein großartiger Wettbewerb für sie und eine fantastische Erfahrung.
Wievielen Spielern aus Ihrem jetzigen Kader trauen Sie den Sprung in die Profimannschaft zu? Ich würde sagen, dass ein oder zwei Spieler dabei sind, die das Potential mitbringen. Das Wichtigste dabei ist, dass sie immer positiv bleiben und die Ruhe bewahren. Wir bei Middlesbrough unterstützen unsere jungen Spieler beispielsweise durch unsere Jugendakademie. Deshalb würde es mich freuen und auch stolz machen, wenn wir bald einige Spieler im Profikader wiedersehen könnten.
Genießen Sie den Trip nach Deutschland? Es ist ein fantastisches Erlebnis für die Mannschaft, aber auch für den Trainerstab. Alle Leute hier sind sehr freundlich, es ist perfekt organisiert und wir haben großen Spaß - typisch deutsch eben. Der Mercedes-Benz Junior Cup 2009 ist wirklich ein erstklassiges Turnier.
Thema Fußball in der Halle: In Deutschland wird Futsal immer bekannter und von vielen Verbänden bereits verpflichtend angeboten. Wie sieht die Entwicklung in England aus? Futsal wächst bei uns ebenfalls, nur sehr viel langsamer. Wir versuchen seit sieben oder acht Jahren, diese Form in unsere Ausbildung zu integrieren. Wir hatten einige Brasilianer im Kader, die Futsal zu uns gebracht haben.
Vielen Dank und viel Erfolg weiterhin.
  VZTwitterFacebook
Startipps | Spielekiste | Ballschule | Fit & in Form | Fussball ABC | Girls Zone
Trainerbank | Lehrerzimmer | Elternratgeber
FD21-Reporter | Raus & kicken | Talentschuppen | Expertenteam | Fun & more

Was ist FD21? | Impressum | Nutzungsbedingungen | Kontakt | Sitemap