- Anzeige -
MTU-Cup 2016
MTU-Cup 2016
Tipps für Verletzte
Tipps für Verletzte
FD21-News 2016

01.12.2016 Auf der Spur von Reus, Götze & Co

VZTwitterFacebook
Marco Reus, Thomas Müller, Mario Götze, David Alaba, Julian Draxler - diese Namen kennt natürlich jeder. Als die heutigen Nationalspieler vor einigen Jahren aber noch auf dem Weg nach oben waren und beim U-15-Hallenturnier in Friedrichshafen antraten, waren sie nur Insidern bekannt. Am Wochenende tritt beim MTU-Hallencup nun die nächste Spielergeneration an.

Welchen Spielern gelingt der große Sprung? Dass einige U-15-Akteure, die am 3. und 4. Dezember in der ZF-Arena in Friedrichshafen auflaufen werden, später in der Bundesliga, den internationalen Topligen oder auch den jeweiligen Nationalmannschaften auftauchen werden, erscheint bei einem Blick auf die teilnehmenden Teams schon sicher.

In der ZF-Arena in Friedrichshafen wird wieder auf Kunstrasen gespielt.

Aus Deutschland sind unter anderem der FC Bayern, Borussia Dortmund, Titelverteidiger Schalke 04, Borussia Mönchengladbach und Eintracht Frankfurt dabei. Die Konkurrenz ist aber namhaft: Der FC Barcelona (Turniersieger 2013 und 2014) tritt ebenso wieder an wie Manchester United, der FC Chelsea, der AC Mailand und Ajax Amsterdam. Erstmals sind Benfica Lissabon, Altinordu FK (Türkei) und mit Right to Dream, eine Junioren-Akademie aus Ghana, eine Mannschaft aus Afrika dabei. Dazu kommen Gäste vom FC St. Gallen (Schweiz), Dinamo Zagreb (Kroatien) und Olimpik Sarajevo (Bosnien-Herzegowina).

Auszeichnungen für Meyer, Can, Karius und ter Stegen

Für das sportliche Niveau spricht auch ein Blick in die Historie des seit 2003 ausgetragenen Turniers. Neben den Weltmeistern Thomas Müller, Mario Götze und Julian Draxler standen beispielsweise auch Marco Reus, David Alaba, Granit Xhaka oder Timo Werner hier schon auf dem Platz. Schalkes Maximilian Meyer wurde 2009 zum besten Spieler gewählt, Emre Can (heute FC Liverpool) war 2008 im Trikot von Eintracht Frankfurt Torschützenkönig. Loris Karius (heute FC Liverpool, damals VfB Stuttgart) folgte 2007 als bester Torhüter auf Marc-André ter Stegen (heute FC Barcelona, damals Mönchengladbach).

Nun ist also die nächste Generation gefragt, die nach der Pfeife eines erfahrenen Referees tanzen wird: In der Endrunde des MTU-Hallencups wird der ehemalige Bundesliga- und FIFA-Schiedsrichter Knut Kircher im Einsatz sein.

Los geht es in Friedrichshafen am Samstag, den 3. Dezember, schon um 8.30 Uhr, wenn Schalke auf Dinamo Zagreb trifft. In vier Gruppen wird am ersten Tag die Vorrunde ausgespielt. Am Sonntagmorgen startet dann die Zwischenrunde, ehe es am Nachmittag ab dem Viertelfinale in K.-o.-Spielen um den Turniersieg geht.
Weitere Infos unter http://www.mtu-hallencup.de .
Startipps | Spielekiste | Ballschule | Fit & in Form | Fussball ABC | Girls Zone
Trainerbank | Lehrerzimmer | Elternratgeber
FD21-Reporter | Raus & kicken | Talentschuppen | Expertenteam | Fun & more

Was ist FD21? | Impressum | Nutzungsbedingungen | Kontakt | Sitemap