Essen & Trinken
Verletzt - was nun?
Ernährung A - Z Essen wie die Stars Schon gewusst? Grundlagen
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Chlor
Chrom
Vitamin C
- Anzeige -
MTU-Cup 2016
MTU-Cup 2016
Tipps für Verletzte
Tipps für Verletzte

Chlor

VZTwitterFacebook
Chlor ist ein gelb-grünes, stark stechend riechendes Halogengas. Sein Name ist aus dem griechischen Wort „chloros“ = gelbgrün abgeleitet. Es wurde im Jahre 1774 erstmals von dem in Stralsund geborenen Chemiker Carl Wilhelm Scheele (1742-1786) hergestellt, aber erst im Jahr 1810 von dem englischen Chemiker Sir Humphry Davy (1778-1829) erkannt.

Wo findet man Chlor?


Chlor kommt praktisch nicht als Reinform vor, sondern liegt fast immer in Verbindungen mit anderen Stoffen vor. Die häufigste Verbindung ist das Koch- oder Speisesalz, das bei Fachleuten Natriumchlorid heißt. Es findet sich vor allem im Meerwasser oder in zahlreichen Salzlagerstätten. Zusammen mit Natrium ist Chlor unter anderem für die Flüssigkeitsverteilung im Organismus zuständig.
Außerdem ist Chlor Bestandteil der Magensäure. Wie das Natrium befindet sich Chlor hauptsächlich in Flüssigkeiten außerhalb der Körperzellen, also zum Beispiel in der Blutflüssigkeit, nicht aber in den Blutzellen. Es reguliert dort den Flüssigkeitsstrom zwischen den Zellen.
Chlor ist auch wichtig zur Aufrechterhaltung des Säuren-Basen-Gleichgewichts. Im Magen bildet Chlor zusammen mit Wasserstoff die Magensäure (Salzsäure). Diese Säure wird in den Belegzellen des Magens produziert und ist entscheidend an der Zerlegung von Nahrungseiweißen beteiligt. Chlor und Natrium sind außerdem verantwortlich für die Entstehung und Weiterleitung von Nervenimpulsen.

Wo steckt es überall drin?

Die Hauptzufuhr von Chlor erfolgt durch die Aufnahme von Speisesalz (Kochsalz). Rund die Hälfte unserer täglichen Aufnahme an Salz stammt aus Brot und Gebäck, rund 30% aus Fleisch- und Wurstwaren.

Besonders stark kochsalzhaltig sind gepökelte und geräucherte Fleischwaren, gesalzener und geräucherter Fisch, viele Konserven und Fertiggerichte, Käse und Käsegebäck, Chips und gesalzene Nüsse. Chlorarm sind dagegen Obst und Gemüse, Hülsenfrüchte, ungesalzene Nüsse sowie Pflanzenöle.
  VZTwitterFacebook
Startipps | Spielekiste | Ballschule | Fit & in Form | Fussball ABC | Girls Zone
Trainerbank | Lehrerzimmer | Elternratgeber
FD21-Reporter | Raus & kicken | Talentschuppen | Expertenteam | Fun & more

Was ist FD21? | Impressum | Nutzungsbedingungen | Kontakt | Sitemap